Select Page

Wie Krankenhäuser von der Abfallmanagement-Software Resourcify profitieren können


Von Gary Lewis, 30.07.2020

In jedem Krankenhaus entstehen täglich große Mengen Abfall, die entsorgt werden müssen: In jedem Patientenzimmer, in Behandlungs- und Untersuchungsräumen, der Kantine und anderen Bereichen. Die Kosten für die Entsorgung können sich innerhalb eines Jahres auf einen siebenstelligen Betrag summieren, und dabei sind die internen Kosten noch nicht einmal eingerechnet.

 

Kliniken und Krankenhäuser sind aufgrund des Volumens, aber auch wegen der Vielzahl unterschiedlicher und teilweise gefährlicher Abfälle auf ein funktionierendes Abfallmanagement angewiesen, das die internen Prozesse bestmöglich unterstützt und alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Beispielsweise müssen gefährliche Abfälle, die chemisch, biologisch oder genetisch belastet sind, in speziellen Sammelbehältern entsorgt werden. Dies ist exakt und revisionssicher darzulegen und nachzuweisen.

 

Die Software ist selbsterklärend und auch mobil nutzbar

 

Resourcify ist auf die hohen Anforderungen an das Abfallmanagement in Krankenhäusern besonders gut eingestellt und bietet zahlreiche Funktionen, mit denen sich Prozesse vereinfachen und automatisieren lassen. Wie in einem ERP-System werden Stammdaten wie Kostenstellen, Sammelorte, Verantwortlichkeiten und zugelassene Entsorger eingepflegt und dann für sinnvolle Automatisierungen genutzt. Die Software ist cloudbasiert und kann darum problemlos auch auf Tablets und Smartphones genutzt werden – ohne funktionale Einschränkungen, aber mit der Option, die tägliche Arbeit zu erleichtern.

Die Mitarbeiter können die Sammelpunkte in ihrem Bereich „im Vorbeigehen“ erfassen, per QR-Code eindeutig adressieren und bei Bedarf sofort reagieren. Ist der Behälter voll, wird direkt am Gerät der Entsorger beauftragt – ohne Medienbruch oder zusätzlichen Erfassungsaufwand. Innerhalb von Sekunden erhält der im System hinterlegte Entsorgungspartner einen rechtssicheren Auftrag mit allen relevanten Daten. Hierdurch entfallen manuelle Abstimmungen zwischen Klinikpersonal und Entsorger, gleichzeitig wird der Prozess von der Auftragserteilung bis zur Rechnungsstellung automatisiert.

 

Die Software motiviert Mitarbeiter mehr zu recyceln

 

Die täglich ermittelten Daten lassen sich schnell per Knopfdruck verdichten und zuverlässig den organisatorischen Strukturen (z. B. Kostenstellen) zuordnen. Das hilft nicht nur bei der internen Revision, sondern auch bei der rechtskonformen Dokumentation, zu der Krankenhäuser verpflichtet sind. Auswertungen können auf dem Datenbestand schnell und in jeder beliebigen Detaillierungsstufe erstellt und auf Wunsch direkt per E-Mail versendet werden – beispielsweise durch die Klinikleitung als Vorbereitung für die regelmäßigen Jours fixes mit den Bereichsverantwortlichen. Zusätzlich können monatlich Berichte an Mitarbeiter versendet werden, die ihnen aufzeigen welchen Einfluss sie auf das Recyclingsystem im Krankenhaus haben und sie dadurch motivieren noch mehr zu recyceln.

 

Vom Abfall- zum Wertstoffmanagement

 

Resourcify ermöglicht die Verwaltung von mehr als 200 Abfall- und Wertstoffarten, darunter gefährliche Abfälle, Papier und Pappe, organische Abfälle und Kunststoffe. Die Abfallmanagement-Software ist einfach und intuitiv, was die tägliche Arbeit mit dem System erleichtert und eine hohe Datenqualität sicherstellt. Von der profitieren die Mitarbeiter der Klinik ebenso wie die des Entsorgers, und das macht sich auch in Form sinkender Kosten bemerkbar.

 

Fallstudie:

 

 

Mehr recycelbar als angenommen

 

Im Krankenhaus anfallende Wertstoffe lassen sich mit Resourcify viel einfacher identifizieren und quantifizierten. So kann in Krankenhäusern ungeahntes Potenzial erkannt werden, gebrauchte Materialien zu recyceln. Beispielsweise unterstützt Resourcify Rücknahme- und Recyclingsysteme für Einweginstrumente einzuführen, die in manchen Fällen nur über die Software verfügbar sind. Dadurch hilft die Abfallmanagement-Lösung dabei, mit den Wertstoffen Erlöse zu erzielen.

 

Sie möchten mehr erfahren? Hier finden Sie noch weitere Informationen:

 

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Technologie im Abfallmanagement: Die Zukunft ist digital

Technologie hat unsere Welt im Laufe der letzten Jahrzehnte im Sturm erobert. Computer, Smartphones und Internet sind in unserer modernen Gesellschaft kaum noch wegzudenken. Bereits für einen Großteil deutscher Unternehmen wird moderne Technologie auch im...