Select Page
Wertstoffmanagement > Abfallverzeichnis > Abfall zur Verwertung

Abfall zur Verwertung: AVV 20 03 01 — Tipps zur Abfallentsorgung

Wertstoffmanagement > Abfallverzeichnis > Abfall zur Verwertung

Abfall zur Verwertung

AZV

AVV 20 03 01

Beschreibung

Abfälle zur Verwertung sind Abfälle, die von Unternehmen stammen und zunächst nicht weiter getrennt werden können. Diese Abfälle sind ein Gemisch aus Wertstoffen wie Pappe, Kunststoff, Folie oder Holz. Sie werden an eine Sortieranlage für die weitere Trennung geleitet. Die Verwertung solcher gemischt anfallenden Gewerbe- oder Industrieabfälle erfolgt entweder energetisch oder stofflich.

Abfall zur Verwertung AVV 200301 Resourcify Abfallverzeichnis
Das darf rein
  • Holzabfall der Qualitätsklassen AI, AII und AIII
  • Kunststoff
  • Folie
  • Restmüll
  • Styropor
  • Verpackungsabfall
  • Papier, Pappe, Karton (PPK)
  • Umreifungsbänder
  • Metall
  • Textilien
Das darf nicht rein
  • Speisereste
  • Bauschutt
  • Glas
  • Sonderabfall wie Öl, Farbe und Lack
  • Dachpappe
  • Keramik
  • Bauschutt
  • Mineralwolle
  • Asbest
  • Holzabfälle der Klasse IV
  • Alte Reifen
  • Batterien
  • Elektronikschrott
  • Grünabfälle

Gesetzliche Vorschriften

Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Was passiert mit Abfall zur Verwertung

Grundsätzlich hat die Verwertung stets Vorrang vor der Beseitigung von Abfällen. Hierbei wird zwischen der stofflichen und der energetischen Verwertung unterschieden. Gemäß der fünfstufigen Abfallhierarchie ist die stoffliche Verwertung der energetischen soweit möglich vorzuziehen. Dabei sollte stets je nach Situation die umweltverträglichere Variante gewählt werden. Die energetische und stoffliche Verwertung gelten dann als gleichrangig, wenn der Heizwert des zu verwertenden Abfalls mindestens 11.000 kj/kg erreicht.
Eine stoffliche Verwertung liegt vor bei:

  • der Substitution von (Primär-)Rohstoffen aus Abfällen (z. B. Papierfasern aus Altpapier, Stahl aus Stahlschrott)
  • der Nutzung stofflicher Eigenschaften von Abfällen für den ursprünglichen Zweck (z. B. Schmieröl aus Altöl)
  • der Nutzung stofflicher Eigenschaften von Abfällen für andere Zwecke (z. B. Kompost aus organischen Abfällen).
Eine energetische Verwertung liegt vor, wenn:
  • die Abfälle als Ersatz für herkömmliche Energieträger zur Strom- und Wärmegewinnung dienen und
  • wenn der Hauptzweck in der Energiegewinnung und nicht in der Volumenreduzierung oder Beseitigung von schadstoffhaltigen Abfällen liegt.

Wollen Sie beim Abfall Kosten sparen?
  • Bis zu 24 % weniger Entsorgungskosten
  • Digitale, nachvollziehbare Prozesse
  • Deutschlands innovativstes Entsorgernetzwerk

Über dieses Abfallverzeichnis

Das Resourcify Abfallverzeichnis bietet Informationen zu den verschiedenen Abfallarten gemäß Abfallverzeichnis. Sie finden auf diesen Abfall-Detailseiten bspw. weitere Bezeichnungen der Materialien, eine kurze Beschreibung, Hinweise zur Entsorgung und ggf. gesetzliche Vorschriften.